Laudatio zum 50 jährigen Jubiläum der Schützengruppe Venn-Kirche.

Gehalten von Ulrich Willekes (Ehrenpräsident der St. Josef Bruderschaft Venn)



Aus der Chronik kann man entnehmen, dass die Schützengruppe Venn-Kirche am 13.07.1961 gegründet wurde.

Einem Jahr übrigens in dem einen Monat später am 13.08.1961 die Berliner Mauer gebaut wurde und die Teilung Deutschland zementiert wurde.

In der Bruderschaft handelt es sich außer der Gründung der neuen Schützengruppe um ein ereignissarme Jahr, in dem man sich im Präsidium lediglich darauf einigte, das Königshonorar zu erhöhen.

Die Schützengruppe Venn Kirche wurde ursprünglich nicht als eigenständige Hohnschaft sonder als Teil der Hohnschaft Venn gegründet

Schützengruppe Alt-Venn und Schützengruppe Venn-Kirche bildeten gemeinsam die Ortschaft Venn, was auch dadurch dokumentiert wurde, das ein gemeinsamer Ortsvorstand gewählt wurde.

Auf Vorstandsitzungen waren die Venner daher immer recht groß vertreten durch den Vorstand Alt Venn , den Vorstand Venn-Kirche und noch den Ortsvorstand Venn.

Das Vereinslokal der Schützengruppe Venn-Kirche wurde das Lokal gegenüber der Kirche mit dem Vereinswirt Willi Sauerborn.

So wie  in vielen anderen Schützengruppen wurde auch jede Woche geschossen. Das heißt in den einzelnen Gastwirtschaften wurden Schießstände aufgebaut. Und es wurden regelmäßig Sonntags Luftgewehr Schießwettbewerbe durchgeführt.

In der heutigen Zeit durch das jetzt geltende Waffenrecht undenkbar.

Es wurden Gruppenkönige ausgeschossen und viel gemeinsames wie z.B. Weinselige Moseltouren durchgeführt.

1969 war die Herrlichkeit jedoch schon wieder vorbei. Nach internen Querelen trennte sich die Gruppe.

Einige Mitglieder gingen nach Alt-Venn andere machten gar nicht mehr mit, so wurde die Schützengruppe ruhend gemeldet.

 

Erst im Jahre 1978 beschlossen einige Zecher an der Theke der Gaststätte Bürgerklause, die das rege treibender Bruderschaftler während der Kränzerwoche beobachteten, spontan mitzumachen

Damals wie heute herrschten strenge Sitten und ein Hauptmann der Bruderschaft war eine Respektperson, gerade auch wenn man Heinz Willi Conrads hieß.

Dem man auch mit Respekt begegnete und so ließ man es sich auch Zähneknirschend gefallen, das man vor der Parade wegen mangelnder Disziplin des Zuges verwiesen wurde.

Aber damit war die Sache nur aufgeschoben, man meldete sich ordnungsgemäß wieder in der Bruderschaft an und machte 1979 wieder offiziell mit.

Zunächst in der Uniform der blauen Husaren mit dem wenig schmückenden Namen Venn 2. Übrigens wird in diesem Jahr Borussia Mönchengladbach zum 2. mal nach 1975 Uefa Pokal Sieger gegen Roter Stern Belgrad.

 

Im Laufe der Zeit erinnerten sich immer mehr Bruderschaftler an die ehemalige Schützengruppe Venn Kirche.

Die Gruppenkönigskette tauchte wieder auf, so dass man beschloss den Namen Venn 2 wieder in Venn Kirche zu ändern und wie die anderen Hohnschaften auch, Gruppenkönige zu ermitteln.

Nachdem man die Uniform der blauen Husaren im Jahre 1981 und 1982 mit der Uniform der grünen Husaren gewechselt hatte, entschloss man sich im Jahre 1982 eine grüne Offiziers Uniform zu tragen und da man Nägel mit Köpfe machte wurden diese nicht geliehen sonder als Eigentum angeschafft.

Um das Jahr perfekt zu machen stiftete das damalige Wirtsehepaar Brunhilde und Willi Eckers noch eine Standarte.

Es ist übrigens auch das Jahr in dem Helmut Kohl nach einem konstruktiven Mistrauenvotum gegen Helmut Schmidt als Bundeskanzler gewählt wird.

Nicole gewinnt mit dem Lied "Ein bisschen Frieden" den Eurovision Song Contest. Ein Lied das auch später auf dem Venner Heimatabend aus eignenden Kräften von Eggen Hans aus Hamern als Nicole unter stürmischen Applaus den Gästen vorgetragen wird.

In der Gesamtbruderschaft beginnt in diesem Jahr die 3 jährige Regentschaft der Ortsgruppe Poeth gipfelnd 1984 im 100.Jubeljahr mit der 1. Königswürde von

Günter Gartz.

 

In der relativ kleinen Schützengruppe Venn-Kirche löste dieses Ereignis bei Schützenbruder Helmut Eckers den Wunsch aus, auch einmal König der St. Josef Bruderschaft zu werden.

Gesagt getan und so stellte die Schützengruppe Venn Kirche 1985 zum ersten Mal den König der St. Josef Bruderschaft. Ihm zur Seite standen die Bruderschaftler Günter Eckers und Raimund Neef. Helmut Eckers war zum damaligen Zeitpunkt 24 Jahre alt.

Seine Residenz wurde genau gegenüber der Kirche am Vereinslokal errichtet.

Übrigens in diesem Jahr nimmt auch der Glykol Wein Skandal seinen Lauf. Die Weine entsprechen mit Ihrem süßen Bukett genau dem Geschmack unseres Königs und ich persönlich kenne Leute, die hatten den Weinkeller voll von dem Zeug. Eine Beerenauslese nach der anderen.

 

Und dann geht es Schlag auf Schlag. 1988 wurde Günter Eckers mit seinen Ministern Helmut Eckers und Günter Tronke der neue König von Venn.

Gleichzeitig wurde er auch Bezirksminister beim Stadtschützenfest.

1988 auch ein turbulentes Jahr für die Bruderschaft. Theo Drekopf stellte sich nach 16 Jahren nicht mehr zur Wahl als Präsident. Neuer Präsident wird Ulrich Willekes.

Der langjährige Hauptmann Heinz Willi Conrads tritt nicht mehr an.

 

Der erste richtige Computerwurm legt 10 Prozent des Netzes lahm. Viele arbeiten noch nicht regelmäßig mit dem Computer, also interessiert das auch nicht besonders.

Die UdSSR beginnt mit dem Rückzug aus Afghanistan.

 

Aber Günter Eckers hat das Regieren so viel Spaß gemacht, das er auch im Jahr 1989 und 1990 die Königswürde in Venn übernahm, allerdings mit einem neuen Minister Paar, Willi Hoeren und Hans Dieter Claßen.

Damit war Günter Eckers erster Kaiser der St. Josef Bruderschaft, ein Amt das damals bei den Bruderschaften noch nicht so richtig bekannt war und an das man sich auch im Präsidium erst einmal gewöhnen muss.

Aber das Jahr bleibt auch ansonsten den Anwesenden noch in guter Erinnerung. Deutschland wird während der Venner Kirmes Fußball Weltmeister unter anderem im mit vielen Fernsehern hergerichteten Venner Zelt. Die Wiedervereinigung Deutschland wird vollzogen und der 3. Oktober gesamtdeutscher Nationalfeiertag.

Dann war erst mal Ruhe in Venn Kirche.

Zumindest was die Übernahme von Königsämternbetraf.

Die Finanzen wurden aufgebessert durch das abhalten von Oktober und Schlachtfesten in der Legenderen Bürgerklause. Auch das ein oder andere Preiskegeln über mehrere Tage wurde durchgeführt, alles um die Aktivitäten auch im Verlauf des Jahres nicht nur auf Kirmes auszurichten sondern um das Vereinsleben über das Jahr hinaus zu stärken.

Aber die vorgenannte Ruhe hielt nicht lange an.

Durch seine Ministerwürde inspiriert wollte Willi Hoeren jetzt mal aus erster Reihe erfahren wie es sich anfühlt König zu sein. Kurz gesagt 1995 wurde er König.

Minister wahren Peter Ormanns und Günter Eckers. 1995 war aber auch ein schwieriges Jahr für die Bruderschaft. Der Gasthof Loers war nach ungeklärter Eigentumsverhältnissen geschlossen und die Bruderschaft musste neue Wege gehen um ihre Versammlungen während des Jahres durchführen zu können.

Wir legten unsere Versammlungen so, dass wir diese im Zelt der Karnevalisten abhalten konnten. Das hatte durchaus Charme, musste doch um eine wirtschaftliche Lösung zu finden, immer noch ein Rahmenprogramm um die Jahreshauptversammlung gebildet werden.

Zum Heimatabend konnte Willi Hoeren damals eine gewisse Andrea Berg im Festzelt begrüßen. Borussia wird zum 3. male DFB Pokalsieger und Christo verhüllt den Reichstag in Berlin.

Dem Willi Hoeren hat das so gut gefallen, dass er 1998 zum 2. male den Vogel von der Stange holte. Minister wahren Helmut und Günter Eckers. Zusätzlich erlangte Michael Eckers die Würde des Junkönigs.

Die Gesamtbruderschaft hatte im Rahmen des Fronleichnamsfestes die Kreuzigungsgruppe auf dem Kalvarienberg um die Figur des heiligen Johannes vervollständigt.

Die Namenstafeln der gefallenen des 1. Weltkrieges, die früher in den Venner Grotten ausgestellt waren, wurden wiedergefunden restauriert und an der Außenwand der Venner Kirche angebracht.

Josef Düppengießer langjähriger Präses der St. Josef Schützen feierte sein 25. Priesterjubiläum und seinen 65. Geburtstag.

Helmut Kohl muss seine Kanzlerschaft an Gerhard Schröder abgeben und es kommt zur ersten Rot/Grünen Koalition der BRD.

 

Damit nicht genug der Ehren für Willi Hoeren. Er würde auch Bezikskönig des Bezirksverbandes Mönchengladbach/Korschenbroich und Michael Eckers Beziksjungkönig des Bezirksverbandes. So wahr Venn im Jahre 1999 auf höchster Ebene im Bezirksverband vertreten.

Aber auch in Venn machte Venn-Kirche weiter von sich reden. Dieter Classen wurde 1999 König und regierte zusammen mit seinem Sohn Sascha und Helmut Eckers. Er war der König der die Bruderschaft ins neue Jahrtausend führte.

Johannes Rau wird Bundespräsident und die Quizsendung " Wer wird Millionär " unter Günter Jauch startet auf RTL.

Im Jahre 2002 heißt der König zum 2. male Helmut Eckers, Minister Michael und Günter Eckers. Will Helmut es seinem Onkel Günter etwa nachtun und Kaiser werden?

In der Bruderschaft wird Herbert Leuf Generalfeldmarschall.

In Deutschland geht die Elbe Flut als Jahrhunderthochwasser in die Geschichte ein. Das Euro Bargeld wird in Umlauf gebracht.

 

2003 Helmut Eckers ist Bezirksminister. In der Bruderschaft überschattet ein trauriger Anlass das Jahr. Am 12 August verstarb nach fast dreißigjähriger Präsestätigkeit Josef Düppengießer.

 

2007 Er will es tatsächlich und wird zum 3. male König und damit der 2. Kaiser der Bruderschaft, Minister sind Michael Eckers und Georg Schauten.

Der Bundestag verabschiedet die Rente mit 67 Jahren. In der Bruderschaft wird erstmals ein Fähnrich für die Dauer von 4 Jahren gewählt. Es ist Dirk Gerhards aus Alt Venn.

 

All das hat gezeigt, dass die Gruppe Venn Kirche eine lebendige Gemeinschaft innerhalb der St. Josef Bruderschaft ist und aus dem Leben der Bruderschaft nicht mehr wegzudenken ist.

Viele Mitglieder sind im Laufe der Jahre gekommen, gegangen aber auch geblieben. Es sind Originale dabei gewesen wie z.B. Karl Effertz und der unvergessene Josef Rütten, der mir mal auf dem Mürrigerplatz dankenswerter Weise seine dritten Zähne ausgeliehen hatte.

Es gibt Geschichten zum Schmunzeln, so 1985 als Eckers Helmut während des Königsballes Zigarre rauchend die Schuhe und Strümpfe auszog und die qualmenden Füße in einem Wasserbad unter dem Königstisch abkühlte. ( Übrigens von den Gästen auf der Bühne wegen eines Sichtschutzes nicht zu sehen ) Oder z.B. 1989 als die Gruppe in protokollarischen Gegebenheiten noch ziemlich unerfahren, hörte das man neben diversen Leuten für Standarte, Fahne und anderen Chargen, auch jemanden haben musste, um den Kranz von der Gärtnerei zur Totenehrung zu tragen in Ermangelung von Personal schulterte sich kurz entschlossen einer der Schützen den Kranz mit dem Erfolg das einige lose Anthurien aus dem Bukett herausfielen. Dem damaligen Präsidenten Theo Drekopf fiel damals vor Entsetzen fast das Gebiss aus dem Mund.

 

Viele Gruppenfahrten haben stattgefunden, so z.B. nach Bad Hönningen, mit dem Tanzzug nach Linz am Rhein, zum Dorf Münsterland aber auch nach Garrel zum Europa Königsschießen, hier wäre beinahe Willi Hoeren bis auf 2 Schuss Europakönig geworden.

 

Aber auch das sportliche Schießen wurde wiederentdeckt. So schießt die Gruppe einmal im Jahr seit 2007 den Vereinsmeister der Gruppe auf dem Schießstand der Bruderschaft im Jugendheim aus.

 

Die Mitglieder haben neben dem Feiern Aufgaben in der Pfarre und der Bruderschaft, ich denke an den langjährigen Geschäftsführer Berthold Kohlen und an den aktuellen Beisitzer Helmut Eckers ( Kollektanten Dienst, Dienst beim Pfarrfest, Ausschmückung der Ortschaft und des Beltinghovener Feldes ) übernommen.

 

Ein Name aber prägt in den letzten Jahren die Geschichte der Gruppe ohne dass ich hier jemanden besonderes hervorheben möchte. Hat jemand Mitgezählt wie oft der Name Eckers gefallen ist ? Genau 20 mal. davon alleine 8 mal Helmut Eckers und 7 mal Günter Eckers. Das heißt Venn Kirche lebt auch von den Aktivitäten dieser Familie. Ist es auch manchmal nicht ganz so einfach und hat Helmut Eckers auch manches Mal einen sturen Kopf, so wird doch letztendlich alles dem Wohlergehen der Gruppe untergeordnet.

 

Aber auch der aktuelle Vorsitzende Jörg Quadflieg mit seinen Mannen hält die Gruppe Venn Kirche auf Kurs, eine Gruppe die in den letzten 26 Jahren 9. Könige , 2. Kaiser, 1. Bezirkskönig , 2. Bezirksminister sowie 1. Beziksjungkönig stellte. Es ist als Präsidium angenehm mit den Leuten zusammen zu arbeiten und so darf ich mit allen Anwesenden zum Schluss meiner Rede auf den Jubilar, die Gruppe Venn Kirche anstoßen. Erheben Sie mit mir das Glas und rufen Sie mit mir zusammen aus. Unsere Schützengruppe Venn Kirche soll leben nach Schützen Art mit einem dreifachen Vivat hoch. Vivat hoch. Vivat hoch.


 

 

Copyright (c) by Schützengruppe Venn Kirche e.V., Mönchenglabach, Germany
Just click and go selling.